QM Berater

Ein QM Berater kann Ihnen bei der ISO 9001 Einführung helfen

Tipp: Wenn Ressourcen (Zeit und Geld) vorhanden sind sollten Sie das QM-System selbst aufbauen



Vorteile Nachteile
Erfahrung in der Projektleitung Abhängigkeit von Externen
Fachwissen zur Norm Kein Firmenwissen
Neutralität in allen Bereichen Eigenheiten der Firma sind nicht bekannt
Nur für Projektlaufzeit im Betrieb Keine Verantwortung in der Umsetzung
Der QM Berater wird bei Bedarf beauftragt Der Mitarbeiter muss immer beschäftigt werden

Übernimmt der QM Berater die Dokumentation/Handbucherstellung für das Unternehmen?

Auf Wunsch ja. Die vorhandenen Dokumente stellt das Unternehmen bereit. Die Handbucherstellung übernehmen wir. Dafür reicht ein Handbuch mit zehn Seiten, unser dünnstes QM-Handbuch der Welt.
Es gibt aber auch den Ansatz, dass der QM Berater als Coach auftritt und die Firmen dabei unterstütz das Handbuch selbst zu schreiben. Das macht mehr Sinn für die Firmen aber meistens sind die Ressourcen für diesen Weg in den Firmen nicht vorhanden.

Wann endet die Dienstleistung? Zertifikat o.ä.?

Das hängt vom jeweiligen Unternehmen ab. Da eine Zertifizierung drei Jahre gültig ist, begleiten wir unsere Kunden auch nach der ersten Zertifizierung weiter, wenn sie es wünschen. Das stellt erstens sicher, dass das eingeführte QMS weiterhin effektiv arbeitet, und zweitens ebnet es den Weg zu jeder weiteren Zertifizierung.
Viele Betriebe betreuen wir seit mehr als 10 Jahren.

Das Tätigkeitsfeld des QM-Beraters

Man kann nicht generell sagen, welche Tätigkeiten ein QM-Berater in Bezug auf die ISO 9001 für eine Firma ausführt. Jedem Auftraggeber steht es frei, die Anforderungen individuell zu bestimmen. Die Hauptsache ist, dass es für Ihren Betrieb stimmig ist.
Es sind verschiedene Varianten denkbar. Hilfe bei Einzelaufgaben, die Abfassung von Berichten oder ein Komplettservice, bis das Unternehmen gemäß ISO 9001 zertifiziert ist.
Falls ein Betrieb die Zertifizierung gemäß ISO 9001 noch nicht durchgeführt hat und nicht damit vertraut ist, ein Qualitätsmanagement zu implementieren, ist vorab ein Fachgespräch nötig. Darin wird festgelegt, welche Leistungen der Berater ausführt und welche das Unternehmen unter Umständen eigenständig übernimmt oder gern übernehmen würde. Aus diesem Grunde unterscheiden wir bei den Tätigkeiten des Berater drei Bereiche: Zuerst die komplette Einrichtung des Qualitätsmanagements, dann die Abwicklung individueller Bestandteile oder zumindest eine begleitende Rolle bei der Einrichtung. Schließlich wird das Qualitätsmanagement an Veränderungen im Unternehmen angeglichen.

Der Komplettservice Qualitätsmanagement durch den QM-Berater

Wenn ein QM-Berater ein Qualitätsmanagement alleine implementiert, ist das perfekt für Firmen, denen Zeit, Personal oder Expertise für dieses Vorhaben fehlt. Manchmal ist auch seitens der Unternehmensführung eine externe Lösung gewünscht, um die Arbeitsbelastung der Belegschaft nicht unnötig zu erhöhen. Wenn der QM-Berater alleine handelt, beschränkt sich die Beteiligung der Angestellten auf ihr jeweiliges Tätigkeitsgebiet und das relevante Know-how. Dabei werden neben anderen Fakten die Abläufe im Betrieb und seine Philosophie beschrieben. Die anderen Tätigkeiten wie die Ablaufdefinitionen, die Berichterfassung im Qualitätsmanagement und die vorbereitenden Maßnahmen für die Auditierung werden vom QM-Berater erledigt.

Hilfe bei der Implementierung oder der QM-Berater in begleitender Rolle

Anders als im vorigen Beispiel beschrieben existieren viele Betriebe, die genug Personal und Zeitreserven haben, um das Qualitätsmanagement von geeigneten Angestellten implementieren zu lassen. Der nicht zum Unternehmen gehörige QM-Berater spielt dabei nur eine begleitende Rolle.
Wenn Sie sich für diese Variante entscheiden, beginnt der QM-Berater häufig damit, die involvierten Angestellten zu schulen. Sie bekommen das Wissen vermittelt, das nötig ist, wenn das Qualitätsmanagement eingerichtet wird. Dazu zählt, wie man Berichte schreibt und Abläufe festhält. Schließlich erledigen die Angestellten die Tätigkeiten selbst. Der QM-Berater untersucht die Tätigkeiten dahingehend, ob sie optimiert werden müssen und ob Normen eingehalten werden. Am Schluss unternimmt der QM-Berater die interne Auditierung. Das ist nötig, um sich zertifizieren zu lassen.

Laufende Begleitung des QM Systems

Der dritte Tätigkeitsbereich des QM-Berater besteht darin, das Qualitätsmanagement auf neue beziehungsweise modifizierte Abläufe und Situationen im Unternehmen abzustimmen. Wiederum sorgt der QM-Berater dafür, dass die Normen der ISO 9001 erfüllt werden. Interne Auditierungen sorgen dafür, dass das Unternehmen weiterhin zertifizierbar ist.
Was die Aufgaben des QM-Berater im Detail ausmacht, ist abhängig vom individuellen Auftrag und den Vereinbarungen, die er mit der Unternehmensführung trifft.

Grenzen gibt es keine

Das Fazit lautet somit: Die Leistungen des QM-Beraters für einen Betrieb hängen von mehreren spezifischen Eckpunkten ab und können im Einzelfall vereinbart werden. Was er tut, ist abhängig von dem, was der Auftraggeber wünscht und was ihn vor Ort erwartet. Ein kompetenter Berater präsentiert einen eigens erstellten Kostenvoranschlag, nachdem er das Unternehmen des Kunden begutachtet hat. Fordern Sie Kostenvoranschläge von QM-Beratern an und achten Sie darauf, welche Kompetenzbelege sie vorgelegt bekommen.