Voraussetzung

Qualitätsmamagement: Voraussetzungen für die Einführung

  • der Kunde fordert ISO 9001 Zertifizierung
  • ein Termin wird festgelegt
  • ein Projektleiter ernannt
  • Zeit und Geld bereit gestellt
  • die Struktur steht
  • Information der Mitarbeiter ist erfolgt
  • Qualtätsmanagement wird ernst genommen
  • Qualitätsbeauftragter ist vorhanden
  • Qualifikation des QMB vorhanden
  • Aufgaben QMB, GF sind abgestimmt

erfolgreiches QM-System

Anzeige

Mit dem Qualitätsmanagement ist es wie mit dem Bau eines Hauses: Das Fundament muss stabil gebaut sein und den Rest des Gebäudes mühelos tragen können – dann sind die Voraussetzungen für ein erfolgreiches QM-System nach der ISO 9001:2008 gegeben.

Das Fundament sollte die folgenden Kriterien erfüllen:

  • Eine starke Notwendigkeit muss zur Einführung gegeben sein – der Kunde fordert die ISO 9001 Zertifizierung.
  • Die Geschäftsleitung setzt ein zeitliches Ziel, dass in den meisten Fällen 3 bis 6 Monate beträgt. Ohne diese Festlegung fehlt der nötige „Druck“ das Projekt umzusetzen.
  • Es wird ein Projektleiter ernannt, der die ISO 9001 Einführung vorantreibt und auf die Umsetzung achtet. Dies kann, muss jedoch nicht, der Geschäftsleiter sein.
  • Die Geschäftsleitung stellt ausreichend Zeit und Geld bereit – sonst wird das Projektziel nicht erreicht.
  • Die Struktur und Organisation des Unternehmens steht fest .
  • Alle Mitarbeiter wurden über die Einführung informiert, sowohl über die Vorteile und Gründe als auch über die Vorgehensweise.
  • Die Belegschaft nimmt das Qualitätsmanagement ernst, kennt die Forderungen und spricht nicht abwertend oder geringschätzig darüber.
  • Im Idealfall werden alle Mitarbeiter mit einbezogen, mindestens jedoch die leitenden Mitarbeiter.
  • Es wird ein QM-Beauftragter (QMB) ausgewählt und umfassend auf seine wichtige Rolle vorbereitet, auch durch Schulungen/besondere Qualifikationen.
  • Der QMB und die Geschäftsleitung haben sämtliche Aufgaben und Verantwortlichkeiten abgestimmt und der QMB wurde an den Vorbereitungen beteiligt.
  • In den Abteilungen wurden die Aufgaben und Verantwortlichkeiten klar definiert und sind nun Bestandteil des Alltags.
  • Es besteht kein Zeitdruck bei der Einführung – das System kann in einem angemessenen Tempo aufgebaut werden. innerhalb von einem Monat kann ein Qualitätsmanagementsystem nicht aufgebaut werden
  • Die Absicht das Qualitätsmamagement einzuführen, wird gegenüber Kunden, Lieferanten und anderen Kooperationspartnern ausdrücklich kommuniziert – als Information ebenso wie als Werbung.

Nun stehen die Voraussetzungen, das Qualitätsmanagement und die ISO 9001 Zertifizierung kann kommen.

Wie reagiert die Belegschaft & Führung der Firmen auf die Einführung von QM-Systemen?

GF will meistens mit der Einführung nicht zu tun haben.
Die Belegschaft hat im Idealfall keine Ahnung was wir machen und vorhaben. Das gefällt uns am besten. Dann kommt unser Argument: Wir beschreiben doch nur vorhanden Prozesse.
Schwieriger wird es wenn die GF oder Mitarbeiter schlechte Erfahrungen mit der ISO Einführung gemacht haben. Nur Papier, Regeln einführen, wir werden unflexibel.
Dann müssen wir den Mitarbeitern und der GF die Ängste nehmen. Das wird meist erst nach der erfolgreichen Zertifizierung erkannt. Dann kommt oft der Spruch: Das war ja gar nicht so schlimm wie wir und das vorgestellt haben.